Michel Verdu

„Die Leidenschaft treibt mich an“

Freuen Sie sich auf eine kulinarische Reise durch das Gebiet des Salève und auf eine unvergleichliche Erfahrung! In seinem Reich La Pagerie verspricht Michel Verdu Kostproben der hiesigen Aromen und bewahrt die Geheimnisse der Speisen… und das kann man seit 10 Jahren genießen!

Wenn Sie in La Pagerie Platz nehmen, wissen Sie nicht, was Sie erwartet! Michel Verdu setzt darauf, Ihnen eine Überraschung des Chefkochs(!) zu servieren. Das Menü steht auf einer Tafel und 5 Linien; 5- oder 7-Gänge-Menü, Geschäftsessen und Kindermenü: Sie haben die Wahl! Einen Hinweis hat der Küchenchef auf der Karte hinterlassen: „Kochen ist eine Kunst, in der Simplizität Perfektion bedeutet“. Der Auftakt wurde gegeben, und unsere Neugier ist geweckt! „Jeden Abend gebe ich ein Konzert. Ich bin live!„, sagt Michel gern. Er hat seine ganz eigene Vorstellung davon, wie er uns bei dieser kulinarischen Symphonie verwöhnen kann. „Eher Fleisch, Fisch oder vegan? Wir passen uns an Ihre Wünsche an. Das Wichtigste ist, Ihnen einen Genuss zu bereiten!„, verrät uns der Küchenchef, der das Paradies auf dem Teller ohne künstliche Stoffe zubereitet. 35 Jahre probt er seine Variationen; als Koch beherrscht er die Technik und stellt seine künstlerische Kreativität jeden Abend von Dienstag bis Samstag in den Dienst unserer Gaumen.

In seiner Geschmackspalette dreht sich alles um das Pflanzliche! Natürlich farblich aufeinander abgestimmt. Es schmeckt gut und sieht gut aus und spiegelt die Monts de Genève wider. Michel Verdu zeichnet uns ein Panorama des Gebiets! Er steht der Natur nahe und pflückt gern unsere Bergkräuter auf dem Mont Salève und Les Voirons: sein Favorit ist der Sauerklee, der gleich einem grünen Apfel leicht säuerlich schmeckt, der Kleine Wiesenknopf und der unwiderstehliche Bärlauch, der im Mai das Unterholz der Anhöhen bedeckt und aus dem er seine Butter herstellt. Michel Verdu verwendet mit Vorliebe Rüben, Lauch und Karotten, die er in Form von Desserts nacheinander auf Ihre Teller zaubert! Seine Verbündeten? Die regionalen Erzeuger im Umkreis von 70 km, die Schnecken von Margland, Aurélie Créta, die Gemüsezüchterin in Gaillard, der Spargel des Vallée Verte. Er liebt die gut geputzten Produkte, die er in seiner Soße in Szene setzt. Diese passt zum Seefisch, dem er einen neuen Geschmack verleiht, ohne ihn zu verfälschen (sein Geheimnis ist gut geschützt!).

Das Komplizierte daran ist die Simplizität„, gibt Michel Verdu zu. Der Künstler komponiert jeden Dienstag- und Samstagabend ein neues Menü und der Verfasser erzählt uns jeden Abend eine andere Geschichte! Er stellt an jedem 3. Donnerstag des Monats das Abendmahl nach, zu dem er 12 Gäste bzw. „Apostel“ einlädt, die die 4 neuesten Kreationen probieren dürfen; bei diesem Mahl bricht man das Schwarzbrot, dass er selbst knetet, treiben lässt und backt. Es entsteht ein Erlebnis, sowohl in Form des Gerichtes als auch bei Tisch; keine Servietten, Holz, Glas und Pflanzen als Tischdekoration, kein „Schnickschnack“. Willkommen im La Pagerie, der Liebe eines Küchenchefs, der die Regeln bricht und mit uns ein neues Kapitel aufschlägt.“Wenn man bei mir einkehrt, drückt man auf den Reset-Knopf, man lässt los.